Mittwoch, 11. Januar 2017

Auswanderung Familie Seyfried und Kyre aus Loffenau, Baden, Deutschland nach Galizien
















Im 18. Jahrhundert nahm unsere direkte Linie den Weg gen Osten auf sich. Die Geschichte spülte uns jedoch wieder zurück nach Deutschland. Andere wanderten nach Amerika, Brasilien und Canada aus. Dieser kleine Blogg ist hauptsächlich ihnen gewidmet sowie auch meinem Urgroßvater, der im ersten Weltkrieg als Zivilist in die endlose Weite nach Ufa, Russland verschleppt wurde und dort verstarb.


Im Landesarchiv Baden-Württemberg/Hauptstaatsarchiv Stuttgart, findet man den Eintrag des Klosteramtes Herrenalb (Bestand Nr. A 489 L Bü 35) der Auswanderung im Jahr 1783:

"Auswanderung der Samuel Friedrich Seyfrid, Joseph Zimmermann, Jacob und Christoph Kyr aus Loffenau sowie der Christoph Kueller und Mattheus Schefer aus Neusatz nach Österreich und Polen". Österreich und Polen steht für das damals annektierte und Österreich zugeschriebene Galizien.








Wildbad (heute Bad Wildbad) und Loffenau liegen unweit von Herrenalb (heute Bad Herrenalb) südlich von Pforzheim.

In alten Kirchenbucheintragungen von Loffenau ist die Familie Kÿrin/Kyrin/Kyre vor 1700 vermerkt.
Heimatforscher erwähnen, das der Familienname aus Schweden stammen könne (durch den 30 jährigen Krieg möglich). Später wurde der Name wegen seiner Fremdartigkeit als Kiery, Kühry usw. verändert.

In Loffenau erwähnt:
Die Auswanderung unserer Landsleute in so großer Zahl hatte ihre Gründe: Wirtschaftliche Not in der Heimat, harte Zehntlasten, Mißernten, Frohnden, Gemeindienste, Erbteilung, Arbeitslosigkeit, Kriegsnöte, Revolution und Inflation. Nachstehende Namen sind ausgewandert: Ablidauer, Albar, Adam, Bertsch, Braun, Dorn, Geßler, Grau, Grimm, Großhanns, Hecker, Herb, Kellner, Klenk, Kyre, Lehmann, Luft, Mahler, Mangler, Meermann, Merkle, Möhrmann, Müller, Römmele, Seeger, Stein, Stickel, Stückel, Streeb, Sturm, Treiber, Volz, Walz, Wildner, Zeltmann, Zimmermann, Zollmann.

Das Fachwerkdorf Loffenau liegt in einem weiten Tal im Nördlichen Schwarzwald. Der Ort war keineswegs abgelegen, der Kontakt in der Umgebung war rege.

Auf dem Friedhof in Loffenau findet man heute noch den Namen Kÿrin als Kyre. Bilder :
Friedhof 2018











Die erste Generation in Reichsheim:


1)

Samuel Friedrich Seyfried, *1740 Wildbad (Bad), Vater Egidius aus Wildbad,
00 1767 Loffenau, Anna Maria Kyr (in) *1741 Loffenau, + Reichsheim,




Vater Mathes Kyre *1711 Loffenau, + 1714 , Mutter Maria Catharina Kuntzmann *1715 Loffenau.



Eltern von Mathes waren Johann Michael Kyre und Anna Maria Stickel, welche 1706 in Loffenau heirateten.


Eltern von Maria Catharina Kuntzmann waren Jakob Johann Georg Kuntzmann und Justina Sorger(in), welche 1691 in Loffenau heirateten.
 

2)

Kinder, welche alle in Galizien heirateten:

Johann Adam *10.01.1768 Loffenau,




Maria Catharina Margaretha *22.03.1770 Loffenau, + 1822 Padew,
00 1788 Reichsheim, Johann Philipp Kurz *1767 Schwetzingen,



Philipp Jacob *02.08.1778 Loffenau,



Christian Friedrich *25.12.1780 Loffenau, + 1839 Reichsheim,
00 Catharina Gimpel,







Reichsheim:

 Ansiedlungslisten 1788 für Reichsheim :





Einwohner 1820 in Reichsheim:










Die o.g. Familien lebten langfristig in Reichsheim, aufgrund der positiven Bevölkerungsentwicklung wanderten die nächsten Generationen in Orte der näheren Umgebung, aber auch in den Lubliner Raum, der zeitweise Westgalizien darstellte.



@   Spree_Kind@web.de

Kommentare:

  1. Vielen Dank für Ihren Blog, liebe Gudrun! Ich habe hier hilfreiche Information gefunden. Weiterhin viel Erfolg! Liebe Grüße. Lilli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr. Vielen Dank für die Rückmeldung !

      Löschen
  2. Hallo und guten Tag,
    in einem Blog-Eintrag vom 20.01.2013 zitieren Sie Kirchenbucheinträge aus Pilica. Mein Vorfahr aus Wicie ist dort eingetragen, deshalb interessiert mich der Zugang. Wie, wo finde ich Einträge aus Pilica? Liebe Grüße aus Norddeutschland. Wolfgang Jabs

    AntwortenLöschen