Dienstag, 27. Dezember 2011

Kopp aus Niefern/Wü nach Westgalizien


Geschichte des Ursprungsortes:

Die Gemarkung Niefern ist seit uralten Zeiten besiedelt, da außer römischen und fränkischen auch vorgeschichtliche Spuren gefunden wurden. Zudem soll der Name "Niefern" wie "Enz" und "Nagold" keltischen Ursprungs sein.
Die erste sichere Nennung des Ortes fällt in die Jahre 1082 bis 1091 in den Schenkungsbüchern des Klosters Hirsau. Dessen Klostertochter Reichenbach hat wenig später ebenfalls von hier Besitzrechte.
1186 steht ein Heinrich von Niefern, Herr der Burg Enzberg, im Dienst der Bischöfe von Speyer. Enzberg gehörte lange zu Niefern, seine Bewohner kamen hierher zum Gottesdienst, wurden hier getauft, getraut und begraben.
Niefern erlebte einen häufigen Besitzerwechsel. Maulbronn besaß lange Zeit großen Einfluss im Ort. Seit 1529 ist Niefern ganz im badischen Besitz. Markgraf Karl II. schenkte 1555 seinem Kanzler Martin Achtsynit für seine Verdienste um die Reformation den Ort mitsamt dem alten Burgstadel an der Enz. Dieser erbaute die Niefernburg "von Grund uff" und versah sie mit Wirtschaftsgebäuden, Säg- und Mahlmühle. Während des Dreißigjährigen Krieges wurden allein durch die Pest zwei Drittel der Bevölkerung hinweggerafft. Niefern war sehr arm und durch seine Lage an der Grenze von Baden zu Württemberg zusätzlich im Nachteil.
1672 griff der Markgraf von Baden helfend ein und richtete eine "Papiermühle" in der Sägemühle der Niefernburg ein. Ins 19. Jahrhundert fallen die ersten Anfänge der heutigen bedeutenden Industrie der Gemeinde, doch erst mit dem Wachstum der Pforzheimer Industrie geht es auch in Niefern merklich aufwärts.


Geschichte der Auswanderung:

Der Österreichischen Krone war von Anbeginn klar, daß eine Integration des neuen Kronlandes nur möglich war, wenn es gelingen würde, die materiellen Lebensbedin­gungen und den kulturellen Zustand dem der anderen Länder einigermaßen anzuglei­chen. Allein schon im Hinblick auf den niedrigen Bildungsstand war das mit der ein­heimischen Bevölkerung unmöglich zu erreichen. So entstand der Gedanke, beruflich erfahrene Auswanderungswillige aus anderen Ländern anzusiedeln. Diese Absicht ent­sprach auch der damals geltenden national-ökonomischen Lehre des Peuplismus, die besagte, daß es einem Lande um so besser ginge, je mehr Menschen dort lebten  - ein heute gewiß wenig überzeugender Gedanke. Die Kaiserin faßte den Plan aber zunächst in recht engen Grenzen, indem sie nur Handwerker (Professionisten) ins Land kommen lassen wollte, die überdies auch un­eingeschränkt der katholischen Kirche angehören sollten. In einer Zeit aber, wo die re­ligiöse Freiheit den Protestanten eine unverzichtbare Errungenschaft geworden war, schieden damit gerade solche Interessenten aus, auf die man wegen ihrer Qualifikation besonderen Wert legte: die Hessen und Rheinpfälzer. So kam es, daß die Regierung sich aus staatswirtschaftlichen Gründen in Galizien zu einer Toleranz bequemen mußte, die den Evangelischen im Mutterland zu gewähren, man nicht im geringsten bereit war. Der Boden war allerdings dafür schon bereitet, da im Abtretungskontrakt mit Polen ja die fortgesetzte Gültigkeit der im Warschauer Traktat festgelegten Rechte vereinbart worden war. In der Hofkanzlei fand dieses Vorgehen ebenso wie im Staatsrat erbitterte Gegner, doch gelang es Joseph, seine Mutter soweit zu beeinflussen, daß sie am 1. Okt. 1774 das erste Ansiedlungspatent erließ.




I.

1) Elias *10.12.1758 Niefern (Nordschwarzwald), + 17.03.1827 Haus Nr. 13
    00 Maria Catharina Bartel  *09.08.1764 Arnbach, + 06.09.1851 Ranischau,
    Eltern Johann Adam Barthel und  Maria Catharina Laxgang,
    beide aus Arnbach (Schwarzwald)


                                               II.

2) Gabriel *22.5.1800, Padew, Ran, Haus Nr. 9,
     00 Eva Kurz *1804 Padew (Mielec),
     Vater Johann Philipp Kurz *1767,   
     Mutter Maria Seifried *1770 – über Reichsheim nach Padew,
     ursprünglich von Vatersseite aus Schwetzingen (damals Kurpfalz),
     von Mutterseite aus Loffenau und Bad Wildbad (beides Schwarzwald)
3)  Margaretha *1795 Ran, + 21.11.1864  Ran
     00 15.08.1815 Ran Gottfried Gewinner
     *1783 Reichsheim, + 1862 Ranischau, Haus Nr. 15
4) Andreas *19.09.1805 Ran ,+ 1841 Ran, Haus Nr. 18
     00 Eva Catharina Hartfelder *Mazury Vater Georg Hartfelder
     *1777 Oberwössingen (Karlsruhe) , Mutter Anna Margarethe Gimpel
     *1775 Teusch-Neureuth (Karlsruhe) , + beide Mazury,
5) Sebastian *3/1809  
    00 1) 03.03.1829 KB Wilhelmina Margaretha Schott *03.04.1805 Lukowa,
    + 08.01.1845 Lukowa  
    00 2) 11.05.1845 Steinau Maria Barbara Maifort *1823 Steinau
6) Elias *4/1813 Ran, später Haus Nr. 14  
    00 24.07.1838 Ran  Margaretha Kleiss *Ran 1817


           
                                               III.

Kinder von 2: Gabriel

7) Carl Georg *2/1827 Ran.
    00 23.06.1846 Ran Susanna Kleiss *1831 Ran
8) Margaretha *9/1830 Ran, + 1900 Josefin
    00 Ran 16.02.1851 Johann Philipp Heinrich,
9) Catharina *10.01.1838 Ran
    00 Johann Lautenschläger *1834 Ran, später Wildenthal
10)Gottfried *10.02.1840 Ran, + 25.09.1842 Ran
11)Jacob *24.11.1841 Ran, 00 Hartfelder, Christina
12)Maria *10.04.1844 Ran,
13)Michael Elias *23.10.1846 Ran, + 01.01.1849
14)Andreas 29.12.1850

                                              


Kinder von 4: Andreas

15)Catharina *ca. 1828
     00 Balthasar Wagner *1826 Padew,
16)Gottlieb *1830
     00 19.06.1853 KB Catharina Margaretha Schott  *1835
     00 19.08.1855 KB  Elisabetha Schott, Lukowa, Haus Nr. 27
17)Margarethe *6/1832 Reichsheim, eigentl. Ran,  + 1892 Borkowizna
     00 30.07.1854 Ran Peter Raunest , beide + Borkowiza/Lublin,      
18)Christina *02.07.1839 Ran , Ran Haus Nr. 18
19)Georg 20.07.1841 , + 1870-1872
     00 Catharina Raunest *1841 Jezowe, (sie 2. Ehe Johann Jacob Lauber 1872)
     


Kinder von 5: Sebastian


                                   1. Ehe

20)Catharina *1830 00 Philipp Becker , Gillershof
21)Jacob *1834, + 23.06.1843 Lukowa
22)Johann Heinrich *1839, + 27.08.1841 Lukowa
23)Johann Jacob *28.01.1842 KB,  + 23.06.1843 Lukowa

                                   2. Ehe

24)Barbara *16.09.1848 Lukowa, + 01.05.1885 Ran
     00 07.02.1872 Ran Friedrich Jacob Hartfelder
25)Catharina Margaretha *04.10.1852 Lukowa, + 30.01.1929 Engerwitzdorf      00 Lukowa Johann Jacob Schmidt
26)Katharina *20.05.1855 Lukowa, + Reichsheim
     00 1882 Reichsheim Heinrich Philipp Kurz
27)Adam *30.05.1858 Lukowa
     00 04.07.1882 Reichsheim Julianne Kurz



Kinder von 6: Elias jun

28)Catharina *13.08.1839 Ran, Haus Nr. 14
29)Anton *20.11.1841 Ran, 1887 Nowersk
     00 25.11.1866 Steinau, Haus Nr. 14, Barbara Maria Günther *1845 St
30)Jacob *12.07.1844 Ran, Haus Nr. 14
31)Barbara *28.01.1847 Ran, Haus Nr. 14
32)Georg *22.05.1849 Ran
33)Andreas *25.11.1851 Ran, Haus Nr. 14
     00 21.10.1877 Hohenbach Maria Elisabeth Darmstädter *1850 Hohenbach

           
                                  

Kinder von 11: Jacob

34) Barbara *1871 Lukowa, Lancut, 00 1890, RH, Kurz, Johann *1863
(Kinder Christine *1893, Jacob *1896, Adolf *1898, Johann *1900, Eisabeth *1902, Adam *1904, Moritz *1905, Karl *1906)



                                                           IV.

                                               Kinder von 16:

35)Alexander *27.02.1858  Lukowa


                                   Kinder von 19:

36)Friedrich *1867, + 1939 Borkowizna 00 Brauch, Emilie, Kind */+B 1897, Tochter Christine *1905 B, Tochter Olga *1908 B, Tochter Wanda *1910 B, Sohn Siegfried *1898 Borkowizna, 00 Martin, Anna , seine Tochter Margareta */+ Juliopol 1930

37)Andreas *30.03.1870 Jezowe




                                   Kinder von 29:

38)Andreas *02.05.1874 Ran, + Zenica
    00 23.09.1894 Katharina Ulm
39)Katharina + 1881 Borkowizna



                                                           V.

                                               Kinder von 33:

37)Jakob *13.07.1897 Zenica, Lasva Glaz, Kroatien
     00 03.04.1921 Rosina Flatt
38)Theresie *26.06.1901 Zenica
     00 27.04.1919 Adam Horn
39)Wendelin *26.12.1911 Zenica
     00 12.07.1936 Barbara Stallmann

                                   
           
                       


Angeheiratete:


Kinder von 3: Gewinner
Christina Rosina *15.05.1816 Ran, + 19.05.1898 Ran
00 Johann Georg Hartfelder
Maria Catharina *21.08.1821 Ran, + 16.10.1894 Ran
00 10.11.1840 Johann Andreas Hartfelder
Johann Georg *6/1824 Ran, + 10.06.1887 Reichsheim
00 14.02.1843 Barbara Kurz
Jakob Andreas *6/1824 Ran, + 12.02.1882 Przeczow
00 1) Christine Follmer 00 2) 27.02.1848 Maria Catharina Müller
Catharina Elisabetha *11/1828 Ran
00 27.02.1848 Johann Friedrich Fuhrmann
Maria *17.03.1831 Ran
00 18.02.1849 Johann Jacob Heinrich
Wilhelm *11.02.1838 Ran


Kinder von 8: Heinrich
Friedrich *13.05.1863 Steinau
Maria Elisabetha *01.01.1866 Steinau
Andreas *1870 Ran, + Cichostow, vgl. Stammliste Heinrich


Kinder von 9: Lautenschläger
Carolina Catharina *11.02.1858 Wildenthal


Kinder von 15: Wagner
Johann Michael *29.03.1857 Padew, + 10.02.1859 Rudno
Maria Elisabeth *05.02.1859 Padew
Georg *12.12.1865 Gillershof
00 25.10.1891 Amalia Rothaug


Kinder von 17: Raunest
Friedrich *12.02.1863 Ran
00 14.01.1885 Margarethe Lorenz
Eva *22.02.1866 Jezowe
00 1884 Karl Wagner
Andreas *19.02.1869 Jezow
00 Alwine Schmidt
Christine *11.08.1871 Jezow, + Cichostow, vgl. Stammliste Raunest
00 Andreas Heinrich, vergl. Stammliste Heinrich



Kind von 20: Becker
Johann Carl *20.11.1851 Gillershof
Maria Margaretha *07.08.1858 Gillershof



Kinder von 24: Hartfelder
Karl *22.01.1873 Ran, + 03.07.1925 Ran
00 23.11.1897 Christine Kleiss



Kinder von 25: Schmidt
Christina *10.05.1878, + 03.02.1930 Engerwitzdorf,
00 Jacob Duy
Philippina *28.06.1881 Lukowa, + 05.08.1964 Linz,
00 18.06.1899 Johann Adam Kleiss


Kinder von 26: Kurz
Johann *10.01.1885 Reichsheim
Philippine *23.03.1887 Reichsheim, + Czermin
00 Jacob Zimmermann
Barbara *24.09.1889 Reichsheim, + 02.12.1894 Reichsheim
Catharina *27.12.1891 Reichsheim
Julie *26.04.1894 * Reichsheim
00 1) Otto Brei
00 2) 1925 Adam Walter
Philipp *30.11.1896 Reichsheim


Kinder von 38: Horn
Therese *27.10.1921 Zencia
Caroline *15.08.1924 Zencia

@spree_kind@web.de



Kommentare:

  1. Ich spreche kein Deutsch. Ich übersetzte in Google meinen Brief. Ich recherchiere die Geschichte meiner Familie. Margaretha Kopp (geb. 1795), Tochter von Elias Kopp (geb. 1758) war die Großmutter meines Urgroßvaters. Ich bin sehr interessiert in jedem Stück des Dokuments über sie. Ich werde dankbar sein für mich zu kontaktieren. Ich spreche Englisch und Französisch. Sie können auch zu mir auf Deutsch schreiben. Ich schickte an Sie weiter Anfrage auf Facebook. Meine E-Mail ist: beata.orzazewska@gmail.com
    Mit freundlichen Grüßen
    Beata Orzazewska

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Beata. Elias kommt aus Niefern-Öschelbrunn in Baden Württemberg, Deutschland. Die Kirchenbücher sind verfilmt von den Mormonen. Elias ist auch mein Ahne über Gabriel, den Bruder von Margaretha.

    AntwortenLöschen